Projekte: MitSprache - Deutsch4U

Migration und Flucht

Das Deutsch4U-Konzept ist sehr offen gestaltet, so dass Projekte mit sehr unterschiedlichen thematischen Ansätzen, Niveaus und Zielgruppen möglich sind. Niedrigschwellige bedarfsorientierte, alltagsnahe und zielgruppengerechte Maßnahmen zum Erwerb bzw. Ausbau der Deutschkenntnisse. Hierzu zählen insbesondere:

a) Niedrigschwellige Sprachkurse die auch nach Zielgruppen differenziert sein können, wie z.B. „Mama lernt Deutsch“-Kurse. In den Sprachkursen sollen neben der Sprachvermittlung auch Sachverhalte des alltäglichen Lebens, der Familie und Erziehung, des Wohnumfeldes, des Gesundheits- und Bildungssystems und des Arbeitsmarktes - entsprechend der jeweiligen Zielgruppe - vermittelt werden.

b) Angebote zur Alphabetisierung

c) Niedrigschwellige Sprachförderangebote jenseits von konventionellen Sprachkursen, wie z.B. Sprachkaffees, Sprachtreffs oder Tandemkurse. Mit diesen Angeboten sollen zuvor in Sprachkursen erworbene Sprachkenntnisse vertieft und verstetigt werden oder auf einen Einstieg in weiterführende Sprachlernangebote hingewirkt werden. Die Angebote sollen durch qualifizierte Lehrkräfte betreut werden.“

Die möglichen Sprachniveaubereiche in den Deutsch4U-Kursen reichen von Alphabetisierung bis einschließlich B2. Eine mehrfache Teilnahme an Deutsch4U-Kursen ist gestattet.

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration - Ermöglicht durch das Sozialbudget

  

Kurzüberblick
  • Kurzbeschreibung:

    In niedrigschwelligen Deutschkursen wird der Spracherwerb mit der Vermittlung von Informationen zur Alltagskultur, zu gesellschaftlichen Werten und Strukturen ergänzt.

  • Laufzeit: 30.09.19
  • Zielgruppe:

    Als Zielgruppe kommen vorrangig Erwachsene Personen mit Sprachförderbedarf in Frage. Hierzu zählen insbesondere

    a) Asylbewerber und Flüchtlinge, die bereits nach Landesaufnahmegesetz von den Kommunen aufgenommen wurden. Das Angebot ist auch offen für Geduldete.

    b) Menschen mit Migrationshintergrund, die sich dauerhaft und rechtmäßig in Hessen aufhalten und die keinen Anspruch auf Förderung oder keinen Zugang zu Integrationskursen haben. Hierzu zählen z.B. auch Personen, die im Rahmen des

    Familiennachzuges nach Deutschland eingereist sind.“

    Anmerkung: Die Deutsch4U-Kurse stehen auch Migranten und Migrantinnen aus europäischen Herkunftsländern offen.

  • Finanzierung/Kostenträger:

    Hessisches Ministerium für Soziales und Integration - Ermöglicht durch das Sozialbudget

  • Teilnahmevoraussetzungen:

    Die Teilnahmevoraussetzungen für die individuellen Kurse werden von der jeweiligen Kursleitung in Absprache mit den Vorgesetzten festgelegt. 

    Mögliche Teilnahmevoraussetzungen können beispielsweise u.a. die regelmäßige Teilnahme am Kurs sowie der Nachweis über ein bereits erreichtes Sprachniveau anhand einer hausinternen schriftlichen Prüfung sein.

So finden Sie uns
Arbeit und Bildung e.V. - Schwalmstadt
Marktpl. 18
Arbeit und Bildung e.V. - Außenstelle Schwalm
34613 Schwalmstadt
Kontakt