Projekte: Coaching – Chance – Integration

Arbeit und Umschulung

Coaching – Chance – Integration ist ein Projekt im Rahmen des Programms "Kompetenzen entwickeln – Perspektiven eröffnen"

Das Projekt umfasst folgende zentrale methodische Bestandteile:

  • Beratung
  • Coaching
  • Bildung und Gesundheitsförderung
  • Betreuung und Arbeitserprobung in Betrieben
  • Gruppenpädagogik
  • Unterricht
  • Expertenberatung
  • sozialpädagogische Betreuung

Ein wichtiger Schwerpunkt bietet dabei das Thema Gesundheit: Hierzu gehören nicht nur das theoretische Wissen, sondern auch die Komponenten des Gesundheitsmanagements und der gesundheitsfördernde Umgang mit dem eigenen Körper. Dies wird u.a. auch durch verschiedene Dozentinnen und Dozenten vermittelt. Rückenschule, Stressbewältigung, Yoga und Ernährungsberatung seien hier als bereits in der Kurspraxis thematisierte Beispiele genannt. Es werden den Teilnehmenden aber auch in einem großem Umfang, in einem ganzheitlichen sowie ressourcenorientierten Verständnis, viele weitere Themen angeboten: zum Beispiel Mobilität in seinen räumlichen, aber auch in seinen kognitiven Facetten, Finanzen (z.B. Schuldnerberatung, Haushaltsplan), Arbeits- und Sozialrecht, Mobbing oder andere Probleme am Arbeitsplatz, Bewerbungstraining und vieles anderes, wobei selbstverständlich die Bedürfnisse der Teilnehmenden und ihre inhaltlichen Präferenzen sowie ihre arbeitsmethodischen Fähigkeiten den Arbeitsprozess im Kurs wie die inhaltlichen Schwerpunktsetzungen maßgeblich beeinflussen werden und auch sollen. Betriebsbesichtigungen, kulturelle Ausflüge und vor allem auch das eigenständige Erledigen von Arbeitsaufträgen an den unterrichtsfreien Tagen runden das Projekt für die Teilnehmenden ab.

Während des gesamten Projektes verfolgen wir das Ziel mögliche Arbeitgeber anzusprechen. Hierzu ist es notwendig, dass wir unsere Teilnehmenden gut kennen, um eine Sensibilisierung für die Zielgruppe der Arbeitsgeber/innen auch erreichen zu können. Erste Kontakte sollen bereits während der AGH bzw. für die anderen in der Unterrichts- und Coachingphase erfolgen, das eigentliche Kennenlernen der Langzeitarbeitslosen aus der AGH kann jedoch nur nach der Arbeit in der AGH  oder in Zwischenzeiten, wenn die Teilnehmenden aus der AGH abgemeldet werden, erfolgen.

Auch während der Laufzeit bzw. nach Beendigung der Unterrichts- und Coachingphase werden wir die Teilnehmenden weiter begleiten und sie während eines betrieblichen Praktikums oder einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach Bedarf weiter coachen.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration

Kurzüberblick
  • Kurzbeschreibung:

    Beratung, Coaching, ganzheitliches Fördern und Unterrichten sowie Unterstützung beim Bewerben, dem Finden von Arbeitsstellen sowie von Praktika inklusive ggf. Nachbetreuung in den ersten Arbeitsmonaten

  • Standorte: Frankenberg
  • Laufzeit: 01.07.17 bis 30.11.19
  • Zielgruppe:

    Langzeitarbeitslose Menschen mit mehreren Vermittlungshemmnissen

  • Finanzierung/Kostenträger:

    Hessisches Ministerium für Soziales und Integration - Jobcenter Waldeck–Frankenberg

  • Teilnahmevoraussetzungen:
    • Bezug von SGB II über das Jobcenter Frankenberg (Wohnadresse im südlichen Landkreis Waldeck-Frankenberg)
    • Langjährige Erwerbslosigkeit bzw. diskontinuierliche Erwerbsphasen
    • Mehrere Vermittlungshemmnisse, zum Beispiel:
      • Erkrankungen, gesundheitliche Beeinträchtigungen
      • kein Führerschein und / oder kein Besitz eines PKW
      • biographische Brüche in der Vergangenheit (wie etwa Obdachlosigkeit, Suchtproblematik, Gefängnisaufenthalte oder Anderes)
So finden Sie uns
Arbeit und Bildung e.V. - Frankenberg
Kontakt
Medien